Bilder: Elmau und der Hochsicherheits-Gipfel

Am 7. und 8. Juni findet der G7-Gipfel in Schloss Elmau statt. Tausende Gegner demonstrieren in München gegen das Treffen. Die Sicherheitsmaßnahmen in München, Garmisch und Elmau sind enorm.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
dpa 23 Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
dpa 23 Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
dpa 23 Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
dpa 23 Am Donnerstag protestierten rund 15.000 G7-Gegner in München. Das Polizeiaufgebot war enorm.
Auch in Garmisch-Partenkirchen sind etliche Polizisten im Einsatz.
dpa 23 Auch in Garmisch-Partenkirchen sind etliche Polizisten im Einsatz.
Viele Ladenbesitzer in Garmisch-Partenkirchen haben Angst vor einem Gewaltübergriff - die Schaufenster wurden verbarrikadiert.
dpa 23 Viele Ladenbesitzer in Garmisch-Partenkirchen haben Angst vor einem Gewaltübergriff - die Schaufenster wurden verbarrikadiert.
Der Abrams-Komplex dient als Container-Gefängnis, in denen vor Ort bis zu 200 Personen inhaftiert werden können. Gleichzeitig dient es als Polizei- und Justizzentrum.
dpa 23 Der Abrams-Komplex dient als Container-Gefängnis, in denen vor Ort bis zu 200 Personen inhaftiert werden können. Gleichzeitig dient es als Polizei- und Justizzentrum.
Überall im Umkreis von Elmau gibt es Verkehrskontrollen, ebenso an der Grenze zu Österreich.
dpa 23 Überall im Umkreis von Elmau gibt es Verkehrskontrollen, ebenso an der Grenze zu Österreich.
In den kommenden Tagen ist also mit starken Einschränkungen im Verkehr zu rechnen.
dpa 23 In den kommenden Tagen ist also mit starken Einschränkungen im Verkehr zu rechnen.
Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
dpa 23 Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
dpa 23 Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
dpa 23 Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
dpa 23 Der Zaun markiert die Grenze zwischen Sicherheitszone und "Außenwelt".
Jede Person, die in die Sicherheitszone möchte, wird zuvor von einem Polizeibeamten kontrolliert, egal ob Dienstleister, Reporter oder Organisator.
dpa 23 Jede Person, die in die Sicherheitszone möchte, wird zuvor von einem Polizeibeamten kontrolliert, egal ob Dienstleister, Reporter oder Organisator.
Jede Person, die in die Sicherheitszone möchte, wird zuvor von einem Polizeibeamten kontrolliert, egal ob Dienstleister, Reporter oder Organisator.
dpa 23 Jede Person, die in die Sicherheitszone möchte, wird zuvor von einem Polizeibeamten kontrolliert, egal ob Dienstleister, Reporter oder Organisator.
Polizeibeamte in Mittenwald im Grenzgebiet zu Österreich.
dpa 23 Polizeibeamte in Mittenwald im Grenzgebiet zu Österreich.
Polizeibeamte in Mittenwald im Grenzgebiet zu Österreich.
dpa 23 Polizeibeamte in Mittenwald im Grenzgebiet zu Österreich.
Auch Wanderwege in der Nähe des Treffens werden aus Sicherheitsgründen gesperrt.
dpa 23 Auch Wanderwege in der Nähe des Treffens werden aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Im Rahmen des G7-Gipfels wurden wieder Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze eingeführt.
dpa 23 Im Rahmen des G7-Gipfels wurden wieder Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze eingeführt.
Polizeibeamte in Krün (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) kontrollieren und verschweißen einen Gullideckel.
dpa 23 Polizeibeamte in Krün (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) kontrollieren und verschweißen einen Gullideckel.
Jeder Gullideckel im ganzen Ort wird von der Polizei überprüft und anschließend verschweißt.
dpa 23 Jeder Gullideckel im ganzen Ort wird von der Polizei überprüft und anschließend verschweißt.
Vor allem Gullideckel dienen häufig als Versteck für Bomben. Deshalb auch die aufwendigen Sicherheitsvorkehrungen.
dpa 23 Vor allem Gullideckel dienen häufig als Versteck für Bomben. Deshalb auch die aufwendigen Sicherheitsvorkehrungen.
Am 7. Juni sind Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama im kleinen Ort Krün zu Besuch.
dpa 23 Am 7. Juni sind Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama im kleinen Ort Krün zu Besuch.

München/Garmisch-Partenkirchen - Wer sich am Donnerstag in der Münchner Innenstadt aufhält, sieht vor allem eins: Polizisten so weit das Auge reicht! Im Zuge der Anti-G7-Großdemo am Stachus sind Hunderte Beamte im Einsatz, die die Kundgebung überblicken - nicht einfach bei Tausenden Teilnehmern. Gerechnet wurde zu Beginn mit rund 15.000, die Polizei erhöhte die Zahl zwei Stunden nach Beginn der Kundgebung jedoch schon auf ca. 34.000.

Etwas ruhiger geht es da noch am eigentlichen Ort des Geschehens zu. Zwar sind in Garmisch-Partenkirchen, Krün und Elmau auch schon seit einigen Tagen etliche Polizisten unterwegs, jedoch müssen sie sich hier (noch) nicht um tausende G7-Gegner kümmern.

<strong>Lesen Sie hier alles zum bevorstehenden G7-Gipfel</strong>

Vielmehr sind die Beamten damit beschäftigt, die großangelegte Sicherheitszone um das Luxushotel Schloss Elmau herum, zu sichern und zu kontrollieren. Niemand darf ungefilzt durch diese Zone; jeder Dienstleister, Pressevertreter oder Organisator wird beim Eintreffen zuerst kontrolliert. Außerdem wurde im riesigen Bereich ein Zaun errichtet, der die Sicherheitszone von der "Außenwelt" trennt.

In Krün (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) wurde am Donnerstag damit begonnen, sämtliche Gullideckel zu verschweißen, um die Platzierung einer Bombe zu verhindern. Grund dafür ist ein Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama in der kleinen Gemeinde.

Lesen Sie hier: Das sind die Schwerpunktthemen des Gipfels

Auch in Garmisch-Partenkirchen steht die Sicherheit an erster Stelle. Der Ort, an dem sich das Protestcamp der G7-Gegner befindet, wird Tag und Nacht überwacht. Vor allem die Ladenbesitzer im Ort sind aufgrund des hohen Konfliktpotenzials beunruhigt, weswegen einige sogar ihre Schaufenster verbarrikadiert haben, um sich vor Gewaltübergriffen zu schützen.

Ebenfalls in Garmisch-Partenkirchen befindet sich der sogenannte Abrams-Komplex. Das errichtete Container-Gefängnis dient während des Gipfels als Polizei- und Justizzentrum und kann rund 200 inhaftierte Personen aufnehmen.

Im Rahmen des G7-Gipfels wurden unter anderem auf Autobahnen in der Nähe von Österreich Grenzkontrollen eingeführt. In den nächsten Tagen kann es also zu starken Verkehrsbehinderungen kommen.

Lesen Sie hier, wie sie den G7-Gipfel stressfrei überstehen

Die Polizei ist für den bevorstehenden G7-Gipfel also durchaus gewappnet!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren