Beziehungsdramen: eine Tote und eine Verletzte

In Altdorf wird eine Frau tot in ihrem Haus gefunden. Die Polizei geht von einem Beziehungsdrama aus und ermittelt gegen den Lebensgefährten. Auch in München gab es eine Beziehungstat. Eine Frau erleidet Stichverletzungen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein leuchtendes Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Jens Büttner/Archiv
dpa Ein leuchtendes Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Jens Büttner/Archiv

Altdorf/München (dpa/lby) - In Altdorf (Landkreis Nürnberger Land) ist eine 68 Jahre alte Frau tot in ihrem Haus gefunden worden. Gegen ihren 71-jährigen Lebensgefährten wurde Haftbefehl erlassen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Angehöriger hatte die Polizei wegen eines Verdachts informiert. Vor Ort entdeckten die Beamten die Leiche der Frau in dem Haus, in dem sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten gewohnt hatte. Wie lange die Frau bereits tot ist, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Eine Obduktion soll weitere Erkenntnisse liefern. Gegen den Lebensgefährten wird nun wegen Verdacht des Totschlags ermittelt.

Auch in München trug sich in der Nacht auf Sonntag ein Beziehungsdrama zu. Nach Angaben der Polizei stach ein 63-Jähriger in einer Tiefgarage auf seine 57 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin ein, nachdem diese ihm verweigert hatte, sie in ihre Wohnung zu begleiten. Nach der Tat verließ der Mann das Gebäude. Ein Nachbar verständigte die Polizei. Die 57-Jährige wurde mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht - sie befand sich nicht in Lebensgefahr. Gegen den Mann, der kurz darauf in einem Gebüsch festgenommen werden konnte, wird nun wegen versuchter Tötung ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren