Betrüger schneiden Telefonate zu Vertragsabschluss zusammen

Nürnberg (dpa/lby) - Trickbetrüger haben über heimliche Telefonmitschnitte versucht, einen Rentner aus Nürnberg um sein Geld zu bringen. Die Täter riefen den Mann immer wieder an und versuchten, ihn zum Abschluss einer Lotterie zu bewegen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild
dpa Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Nürnberg (dpa/lby) - Trickbetrüger haben über heimliche Telefonmitschnitte versucht, einen Rentner aus Nürnberg um sein Geld zu bringen. Die Täter riefen den Mann immer wieder an und versuchten, ihn zum Abschluss einer Lotterie zu bewegen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der 79-Jährige sei darauf zwar nicht eingegangen. Seine Antworten aus zahlreichen Gesprächen schnitten die Betrüger jedoch so zusammen, dass das Produkt wie der Abschluss eines anderen Geschäftes klang. Unter anderem nutzten die Kriminellen das von dem Mann mehrmals in anderem Zusammenhang ausgesprochene Wort "Ja" so, dass es wie die Einwilligung zu einem Vertrag wirkte. Es habe nun eine "Tipprente" abgeschlossen, versuchten die Betrüger ihrem Opfer aufzubinden, dafür würden nun monatlich 69 Euro vom Konto eingezogen.

Der Mann stellte Strafanzeige, die Beamten ermitteln. Allen Menschen, die ungewollte Anrufe erhalten, raten die Ermittler zu Vorsicht. Unter anderem solle man sich nicht am Telefon mit dem Wort "Ja" melden und auf Fragen wie "Hören Sie mich?" ebenfalls nicht mit "Ja" antworten, sondern besser mit "Ich kann Sie hören".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren