Bernau: Strafgefangener von Zellengenosse getötet

In der JVA Bernau ist ein 30-Jähriger ums Leben gekommen. Sein Zellengenosse steht im dringenden Verdacht, den Mann getötet zu haben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In einer Zelle der JVA Bernau muss sich die Tat zugetragen haben.
In einer Zelle der JVA Bernau muss sich die Tat zugetragen haben. © dpa

Bernau - In der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bernau hat sich ein mutmaßliches Tötungsdelikt zugetragen: Ein 27-Jähriger steht im Verdacht, seinen 30 Jahre alten Zellengenossen umgebracht zu haben. Das berichtet die Polizei. Der Vorfall passierte bereits am 8. Oktober.

Den Beamten zufolge hatte ein Häftling am Nachmittag des 8. Oktober gemeldet, dass sein Zellengenosse bewusstlos in der Zelle liege. Der 30-jähriger Eritreer kam daraufhin in eine Klinik, wo er tags darauf verstarb. Eine Obduktion ergab, dass der Tod des Mannes durch äußere Gewalteinwirkung verursacht wurde.

Häftling von Zellengenosse umgebracht

Seitdem ermittelte die Kripo Rosenheim wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes in der JVA. Als dringend tatverdächtig gilt der Zellengenosse des 30-Jährigen, ein 27-jähriger Häftling mit malischer Staatsangehörigkeit.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren