Bericht: Verdächtiger plante Anschläge auf Moscheen

Waldkraiburg (dpa/lby) - Der Tatverdächtige für die Anschlagserie auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber im oberbayerischen Waldkraiburg plante einem "Spiegel"-Bericht zufolge Attentate auf Moscheen und Imame. Wie das Magazin am Dienstag online berichtete, soll es um Sprengstoff- und Bombenanschläge unter anderem auf Gotteshäuser des türkischen Moschee-Verbandes Ditib in der Umgebung von Waldkraiburg sowie auf die Ditib-Zentral-Moschee in Köln gehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Waldkraiburg (dpa/lby) - Der Tatverdächtige für die Anschlagserie auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber im oberbayerischen Waldkraiburg plante einem "Spiegel"-Bericht zufolge Attentate auf Moscheen und Imame. Wie das Magazin am Dienstag online berichtete, soll es um Sprengstoff- und Bombenanschläge unter anderem auf Gotteshäuser des türkischen Moschee-Verbandes Ditib in der Umgebung von Waldkraiburg sowie auf die Ditib-Zentral-Moschee in Köln gehen. Die Imame habe er per Pistole ermorden wollen, schreibt der "Spiegel" weiter.

Zudem soll der 25-Jährige einen Bombenanschlag auf das türkische Generalkonsulat in München vorbereitet haben. Weder die Bundesanwaltschaft noch die Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus bei der Generalstaatsanwaltschaft München oder die oberbayerische Polizei machten zunächst zu Details Angaben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren