Bergdrama im Allgäu: Bergsteigerin stürzt 70 Meter tief - Leiche geborgen

Am Sonntagmorgen ist eine Bergsteigerin aus dem Saarland in der Nähe des Nebelhorngipfels eine Steilwand hinabgestürzt. Die Bergwacht konnte nur noch die Leiche bergen.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bergwacht suchte das Gelände ab und fand schließlich die tote Frau am Fuße der Steilwand. (Symbolbild)
Martin Schutt/dpa Die Bergwacht suchte das Gelände ab und fand schließlich die tote Frau am Fuße der Steilwand. (Symbolbild)

Am Sonntagmorgen ist eine Bergsteigerin aus dem Saarland in der Nähe des Nebelhorngipfels eine Steilwand hinabgestürzt. Die Bergwacht konnte nur noch die Leiche bergen.

Oberstdorf - Eine Bergsteigerin ist am Hindelanger Klettersteig in den Allgäuer Alpen tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, stürzte die 53-Jährige an einer ungesicherten Passage etwa 70 Meter in die Tiefe. Die Frau aus dem Saarland starb noch an der Unglücksstelle. Eine Zeugin hatte den Absturz am Sonntagmorgen beobachtet und einen Notruf abgegeben. Nachdem die Bergwacht Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) das Gelände mit einem Hubschrauber abgesucht hatte, konnte nur noch die Leiche geborgen werden. Wie es zu dem Sturz östlich des Nebelhorngipfels kam, war zunächst unklar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren