Belästigungsvorwürfe: Ermittler entlasten Pädagogen

Lauingen (dpa/lby) - Nach Belästigungsvorwürfen gegen mehrere Lehrer eines Gymnasiums in Schwaben entlastet die Staatsanwaltschaft die Pädagogen. Die Ermittlungsbehörde teilte am Montag mit, dass das Strafverfahren eingestellt worden sei.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Lauingen (dpa/lby) - Nach Belästigungsvorwürfen gegen mehrere Lehrer eines Gymnasiums in Schwaben entlastet die Staatsanwaltschaft die Pädagogen. Die Ermittlungsbehörde teilte am Montag mit, dass das Strafverfahren eingestellt worden sei. "Die Ermittlungen haben keine belegbare sexuelle Motivation oder in sonstiger Weise strafrechtliche Erheblichkeit ergeben", erklärte Oberstaatsanwalt Matthias Nickolai.

Im Januar war bekannt geworden, dass sich Ex-Schüler des Gymnasiums in Lauingen (Landkreis Dillingen), die in psychologischer Behandlung sind, massiv über Lehrer beschwert haben sollen. Ein Psychotherapeut hatte sich gegenüber Medien zu den Belästigungsvorwürfen geäußert. Kripo und Staatsanwaltschaft überprüften daraufhin die Vorwürfe gegen drei Lehrer.

Justizsprecher Nickolai sagte, dass die teils bereits einige Jahre zurückliegenden Vorfälle von den betroffenen Schülern selbst nicht angezeigt worden seien. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass die Vorwürfe "keine strafrechtliche Relevanz" hätten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren