Bekannte der Mutter getötet: Mann muss in Psychiatrie

München (dpa/lby) - Nach der gewaltsamen Tötung einer Bekannten muss ein junger Mann dauerhaft in die Psychiatrie. Wie das Landgericht München II am Montag mitteilte, wurde die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Nach der gewaltsamen Tötung einer Bekannten muss ein junger Mann dauerhaft in die Psychiatrie. Wie das Landgericht München II am Montag mitteilte, wurde die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Der 28-jährige deutsche Angeklagte ist seit mehr als zehn Jahren psychisch erkrankt. Er war wegen Totschlags angeklagt, weil er eine Bekannte seiner Mutter in der Nacht zum Valentinstag 2018 in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) mit bloßen Händen oder einem Handtuch erwürgt haben soll. Das Gericht hatte die Öffentlichkeit zu Beginn des Prozesses ausgeschlossen, weil "intime Details" über den Angeklagten bekanntwerden könnten, wie es hieß.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren