Beim Wandern: Bayer bedroht Berliner mit einem Messer

Auf Bairisch hat ein Wanderer ein Berliner Ehepaar bedroht und mit einer Stichwaffe vor ihnen herumgefuchtelt. Noch hat ihn die Polizei nicht gefunden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
18  Kommentare Artikel empfehlen
Beim Abstieg vom Wendelstein wurde ein Ehepaar von einem Mann bedroht.
Beim Abstieg vom Wendelstein wurde ein Ehepaar von einem Mann bedroht. © imago images/imagebroker/siepmann

Wendelstein - Bereits am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr hat ein Urlauber-Ehepaar beim Wandern eine schaurige Begegnung gemacht, wie die Polizei am Freitag mitteilte: Die Berliner befanden sich bereits auf dem Rückweg von einer Tour ins Mangfallgebirge, als ein Mann ihnen den Weg vertrat.

Täter sprach Mundart

Auf dem Wendelsteinabstieg in Richtung Bayrischzell stellte sich der Unbekannte dem 42-jährigen Berliner und seiner Frau auf Höhe des Bocksteinliftes in den Weg und beleidigte beide ohne Grund auf Bairisch. Dann zog er ein Messer aus dem Rucksack und baute sich in drohender Haltung vor den beiden auf. Die Wanderer riefen die Polizei und setzten ihren Abstieg in Richtung Osterhofen fort.

Lesen Sie auch

Eine Fahndung nach dem Täter blieb bislang erfolglos.  Es ist allerdings nicht der erste Vorfall dieser Art: Bereits im Oktober 2019 bedrohte ein Wanderer einen Mann aus Bayrischzell unweit derselben Stelle mit einer Schreckschusswaffe. Die Polizei schließt einen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen nicht aus und bittet Zeugen, sich mit sachdienlichen Hinweisen bei der Polizeiinspektion Miesbach unter der Telefonnummer 08025- 2990 zu melden.


Täterbeschreibung: Männlich, ca. 40 Jahre alt, dunkle, gelockte Haare, dunkelblaue Wanderbekleidung, ca. 180 cm groß, schlank. Der Täter sprach bairische Mundart und führte einen hellen Rucksack mit sich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 18  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
18 Kommentare
Artikel kommentieren