Beierlorzer vor Abschied beim SSV Jahn: "Nach vorne blicken"

Regensburg (dpa/lby) - Achim Beierlorzer will sein letztes Spiel als Trainer des SSV Jahn Regensburg nicht von übertriebener Wehmut überschatten lassen. "Wir sind alle gut drauf, die Stimmung in der Mannschaft ist prächtig.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer vor dem Spiel. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
dpa Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer vor dem Spiel. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Regensburg (dpa/lby) - Achim Beierlorzer will sein letztes Spiel als Trainer des SSV Jahn Regensburg nicht von übertriebener Wehmut überschatten lassen. "Wir sind alle gut drauf, die Stimmung in der Mannschaft ist prächtig. Die Mannschaft gönnt mir diesen Schritt, es gibt nichts hinterherzuweinen oder Trübsal zu blasen", sagte Beierlorzer am Freitag vor dem Zweitliga-Finale gegen den SV Sandhausen auf die Frage, ob sein Team nach der Bekanntgabe seines Wechsels zum 1. FC Köln in ein Tief gefallen sei. "Es gilt für alle Beteiligten nach vorne zu blicken."

Beierlorzer verlässt die Oberpfälzer nach zwei erfolgreichen Jahren und unterschrieb bei Bundesliga-Rückkehrer Köln einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. "Es war eine bewegte Woche", räumte der 51-Jährige ein. Für den SSV Jahn stehe aber am Sonntag (15.30 Uhr) "ein ganz wichtiges Spiel an, weil wir uns der Verantwortung für die Liga bewusst sind und wir unser letztes Heimspiel haben, das wir gewinnen wollen", führte Beierlorzer aus.

Die Regensburger möchten unbedingt ihre Ausbeute von 48 Punkten aus der Vorsaison übertreffen. Derzeit stehen sie bei genau dieser Marke. "Wir wollen einen sehr guten Abschluss mit unseren Fans feiern", sagte Beierlorzer. Die Sandhäuser kämpfen bei zwei Punkten Vorsprung auf den FC Ingolstadt auf dem Relegationsplatz noch um den Klassenerhalt.

Ob sich Beierlorzer nach dem Schlusspfiff von Emotionen hinreißen lassen könnte, konnte er noch nicht sagen. "Jetzt gerade bin ich nicht nah am Wasser gebaut", sagte er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. "Was dann am Wochenende kommt, werden wir sehen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren