Bei Hausdurchsuchung: Polizisten mit Beil bedroht

Als mehrere Polizisten die Wohnung eines 24-jährigen Mannes in Wonfurt durchsuchten, wurden die Beamten von diesem plötzlich mit einem Beil bedroht.
| dpa/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei einer Hausdurchsung in Wonfurt wurden mehrere Polizeibeamte mit einem Beil bedroht. (Symbolbild)
imago Bei einer Hausdurchsung in Wonfurt wurden mehrere Polizeibeamte mit einem Beil bedroht. (Symbolbild)

Wonfurt - Bei einer Hausdurchsuchung hat ein 24 Jahre alter Mann in Unterfranken Polizisten mit einem Beil bedroht. Zwei Beamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Auch die Eltern des 24-Jährigen seien am Dienstag handgreiflich geworden.

Lesen Sie hier: Zu laut - Da schlug er mit dem Camping-Beil zu

Wegen des Verdachts auf Drogendelikte war die Durchsuchung in Wonfurt (Landkreis Haßberge) angeordnet worden. Während die Aktion noch lief, kehrte der zunächst abwesende Mann nach Hause zurück und bedrohte die Beamten mit einem Beil. Das ließ er zwar wieder fallen, bei der vorläufigen Festnahme attackierte er die Polizisten jedoch und verletzte sie leicht. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten unter anderem Marihuana und ein Luftgewehr.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren