Baywa bleibt von Corona weitgehend unbehelligt

Der Münchner Misch- und Agrarhandelskonzern Baywa bleibt von der Corona-Pandemie weitgehend unbehelligt. Vorstandschef Klaus Josef Lutz meldete am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen leicht gestiegene Ergebnisse in den drei größten Geschäftsfeldern Agrar- und Landmaschinenhandel, Energie und Baustoffe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Logo der BayWa AG an der Firmenzentrale in München. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archivbild
dpa Das Logo der BayWa AG an der Firmenzentrale in München. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archivbild

München - Der Münchner Misch- und Agrarhandelskonzern Baywa bleibt von der Corona-Pandemie weitgehend unbehelligt. Vorstandschef Klaus Josef Lutz meldete am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen leicht gestiegene Ergebnisse in den drei größten Geschäftsfeldern Agrar- und Landmaschinenhandel, Energie und Baustoffe.

Die Umsätze gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 8,4 auf 8,2 Milliarden Euro etwas zurück, das operative Ergebnis legte dafür leicht zu: von 52,2 auf 53,8 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb allerdings nicht viel übrig: Der Nettogewinn lag bei 400 000 Euro, nach 1,9 Millionen vor einem Jahr.

Größter Bereich ist nach wie vor das Agrargeschäft, dazu zählen unter der Handel mit Getreide und Saatgut, Obst und Landmaschinen. Die Pandemie geht mit einer international gestiegenen Nachfrage nach Obst einher, auch Landmaschinen verkauften sich gut. Und einen für die Baywa positiven Effekt hat Corona auch im Baustoffhandel und in den konzerneigenen Bau- und Gartenmärkten: Da viele Menschen nicht oder nur kurz in den Urlaub fahren, setzte die Baywa mehr Baustoffe und Gartenprodukte ab.

Hoffnungen setzen die Baywa und ihr Chef auf die erneuerbaren Energien. Das aus der Genossenschaftsbewegung hervorgegangene Unternehmen betätigt sich seit einigen Jahren als Projektentwickler für Ökostrom-Kraftwerke. In diesem Jahr will die Baywa Anlagen mit einer Leistung von 1,2 Gigawatt verkaufen, den Großteil davon gegen Jahresende. "In Summe dürfte die Geschäftsentwicklung der Baywa noch einmal deutlich Fahrt aufnehmen", sagte Lutz.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren