Bayreuther Festspiele abgesagt: "Gesundheit geht vor"

Katharina Wagner hat sich betroffen über die Absage der Bayreuther Festspiele gezeigt. "Natürlich sind wir traurig, gerade weil wir uns auf eine spannende Neuproduktion des "Rings" gefreut haben", sagte die Festspielleiterin der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild
dpa Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Bayreuth - Katharina Wagner hat sich betroffen über die Absage der Bayreuther Festspiele gezeigt. "Natürlich sind wir traurig, gerade weil wir uns auf eine spannende Neuproduktion des "Rings" gefreut haben", sagte die Festspielleiterin der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. "Aber die Gesundheit geht vor."

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass es in diesem Sommer ruhig bleibt auf dem Grünen Hügel. Die Festspiele können wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Die folgenden Festspieljahrgänge müssen jetzt umdisponiert werden.

Für Wagner selbst ist es schon der zweite große Rückschlag in diesem Jahr. Die Urenkelin von Richard Wagner musste bereits ihre eigene Neuinszenierung des "Lohengrin" in Barcelona wegen der rasanten Ausbreitung des neuen Coronavirus absagen. Eine Absage der Festspiele hat es seit dem Zweiten Weltkrieg nie gegeben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren