Bayerns Skigebiete freuen sich über starken Schneefall

München (dpa/lby) - Während nach dem Wintereinbruch im Straßen-, Bahn- und Flugverkehr mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist, freuen sich die bayerischen Skigebiete über das Wetter. "Schneefall ist unser Metier", sagte ein Sprecher der Bayerischen Zugspitzbahn am Freitag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Skifahrer stehen am 12.12.2015 bei Grainau (Bayern) im Skigebiet auf der Zugspitze.
Angelika Warmuth/dpa-Archivbild Skifahrer stehen am 12.12.2015 bei Grainau (Bayern) im Skigebiet auf der Zugspitze.

München (dpa/lby) - Während nach dem Wintereinbruch im Straßen-, Bahn- und Flugverkehr mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist, freuen sich die bayerischen Skigebiete über das Wetter. "Schneefall ist unser Metier", sagte ein Sprecher der Bayerischen Zugspitzbahn am Freitag. Abfahrten und Lifte in den Skigebieten bei Garmisch-Partenkirchen und auf der Zugspitze mussten wegen des Neuschnees nicht gesperrt werden. Für die Skifahrer bestehe auf den ausgewiesenen Pisten keine Gefahr, da mögliche Lawinenfelder rechtzeitig gesprengt würden.

Für die Betreiber der Bergbahnen am Allgäuer Fellhorn bei Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) war der viele Neuschnee kein Problem. Das winterliche Wetter sei nichts Außergewöhnliches, sagte ein Sprecher. "Der Schnee macht uns nichts", sagte der Geschäftsführer des Skigebiets am Spitzingsee (Landkreis Miesbach) Peter Lorenz. Auch am Brauneck und am Sudelfeld gebe es keine Probleme. Nur wenn es windig werde, müssten Lifte schließen, so Lorenz.

Von den Bergbahnbetreibern in Oberbayern erwarten 40 Prozent bessere Geschäfte als in der vergangenen Wintersaison, wie die Industrie- und Handelskammer München mitteilte. Nur zehn Prozent rechnen demnach mit schlechteren Geschäften.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren