Bayern: Stauwelle an Ausflugszielen

Wer zum Ferienende auf der Autobahn unterwegs ist, braucht Zeit.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Am letzten Ferienwochenende kann es in BAyern für Autofahrer noch einmal ganz dick kommen.
Sina Schuldt/dpa Am letzten Ferienwochenende kann es in BAyern für Autofahrer noch einmal ganz dick kommen.

München - Zum Ende der Pfingstferien in Bayern müssen Autofahrer auf dem Weg zu beliebten Ausflugszielen viel Geduld mitbringen. Vor allem auf den Zufahrtsstraßen zu den oberbayerischen Seen bildeten sich schon am Samstag lange Schlangen. Rund um den Tegernsee stand nach Polizeiangaben der Verkehr. Ähnlich war die Situation am Königssee und am Chiemsee. Nach dem regenreichen Wochenanfang lockte die Sonne bereits am Freitag viele Menschen ins Grüne, so dass es an den Parkplätzen zu teilweise chaotischen Zuständen kam.

Wenig Rückreise- und viel Ausflugsverkehr

Auch im Nationalpark Bayerischer Wald war der Andrang während der Ferien enorm: Tagesausflügler wie auch Touristen aus dem ganzen Bundesgebiet tummelten sich auf dem weitläufigen Gelände und versuchten, im Freigehege Wölfe, Luchse und Elche vor die Kameras zu bekommen.

Der sonst übliche Rückreiseverkehr aus den südlichen Urlaubsländern blieb hingegen angesichts der Corona-bedingten Reisebeschränkungen am Samstag aus.

Die Bundesregierung hat ab dem 15. Juni die Reisewarnung für die meisten Länder in Europa wieder aufgehoben.

Lesen Sie auch: Nationalpark Berchtesgaden wehrt sich gegen Instagram-Poser

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren