Bayerisches Paket für schnellere und härtere Strafjustiz

Der bayerische Justizminister Winfried Bausback hat ein neues Forderungspaket für eine härtere Justiz vorgelegt. Es sieht unter anderem einem elektronische Fußfessel für extremistische Gefährder vor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) präsentiert ein großes Forderungspaket für eine schnellere und härtere Justiz. "Die erhöhte Terrorgefahr in Europa, aber auch die Vorfälle der Silvesternacht in Köln haben sich negativ auf das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung ausgewirkt", sagte Bausback der Deutschen Presse-Agentur.

Lesen Sie hier: Keine Zeit zum

Bausbacks Paket enthält sowohl neue Forderungen als auch präzisierte bekannte Positionen der CSU. So sollen die Gerichte bei "extremistischen Gefährdern" eine elektronische Fußfessel ab einem Jahr Haft anordnen können - bisher ist das erst ab drei Jahren möglich.

Ein wesentlicher Bestandteil des Bausback-Pakets sind schnellere Verfahren: So sollen die Gerichte künftig bei allen Fällen mit einer Maximalstrafe von bis zu zwei Jahren Haft auf Bewährung anstelle eines Prozesses auch einen Strafbefehl verhängen können. Bisher ist das nur bei Bewährungsstrafen bis zu einem Jahr möglich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren