Bayerische Wirtschaft will mehr Digitalisierung

München (dpa/lby) - Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft fordert mehr Tempo bei der Digitalisierung. In der Corona-Krise sei sicher Geglaubtes vorübergehend nicht mehr verfügbar gewesen und "der Nutzen digitaler Technologien greifbarer geworden als je zuvor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Finger tippen auf einem Tablet. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild
dpa Finger tippen auf einem Tablet. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

München (dpa/lby) - Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft fordert mehr Tempo bei der Digitalisierung. In der Corona-Krise sei sicher Geglaubtes vorübergehend nicht mehr verfügbar gewesen und "der Nutzen digitaler Technologien greifbarer geworden als je zuvor. Diesen Impuls müssen wir jetzt aufgreifen und nutzen", forderte der Vorsitzende Alfred Gaffal am Dienstag. Um die Wirtschaft widerstandsfähiger zu machen, müssten etablierte Technologien viel mehr in die Breite getragen werden. Zugleich "müssen wir uns eine Spitzenposition bei den neueren Technologien wie der Künstlichen Intelligenz erarbeiten", sagte Gaffal. "Die Digitalisierung ist der zentrale Treiber für alle technologischen Zukunftsfelder und trägt maßgeblich zur Stärkung der Resilienz bei."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren