Bayerische Wirtschaft erwartet nur noch schwaches Wachstum

Kurz vor Jahresende hat die bayerische Wirtschaft ihre Wachstumserwartungen zum zweiten Mal gesenkt. Anstelle von 0,9 Prozent wird das bayerische Bruttoinlandsprodukt nach der neuen Schätzung heuer lediglich um 0,7 Prozent zulegen, wie die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft am Montag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Kurz vor Jahresende hat die bayerische Wirtschaft ihre Wachstumserwartungen zum zweiten Mal gesenkt. Anstelle von 0,9 Prozent wird das bayerische Bruttoinlandsprodukt nach der neuen Schätzung heuer lediglich um 0,7 Prozent zulegen, wie die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft am Montag mitteilte.

"Eine Besserung ist nicht in Sicht, vielmehr müssen wir uns auf weiterhin schwierige Zeiten in der Wirtschaft einstellen", erklärte vbw-Präsident Wolfram Hatz. Der Konjunkturindex der vbw sank auf 99 Punkte, den tiefsten Stand seit Beginn dieses Jahrzehnts.

Ursprünglich hatte der Dachverband der bayerischen Arbeitgeber für dieses Jahr ein Wachstum von 1,5 Prozent erwartet, das aber bereits im Mai ein erstes Mal revidiert. Auch die Exportzahlen des Statistischen Landesamts deuten darauf, dass sich der Abwärtstrend in der zweiten Jahreshälfte beschleunigt hat. Der Welthandel stagniere wegen geopolitischer Spannungen und Handelskonflikten, sagte Hatz. Die Folge seien sinkende Exporte, was sich laut vbw wiederum negativ auf die Bereitschaft zu Investitionen auswirkt.

Als Gegenmaßnahmen fordert die vbw unter anderem eine Senkung der Unternehmenssteuern und Zurückhaltung in der nächsten Tarifrunde. Diese Forderung richtet sich vor allem an die IG Metall, ohne dass die vbw die Gewerkschaft in ihrer Pressemitteilung namentlich erwähnt hätte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren