Bayerische Polizei bietet US-Kollegen kuriose Amtshilfe an

Ein Zwischenfall in einer US-amerikansichen Kleinstadt geht derzeit um die Welt. Nun hat die bayerische Polizei reagiert und bietet den Kollegen ungewöhnliche Amtshilfe an.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein ausgebrannter Donut-Laster und weinende US-Polizisten - das ist der Stoff aus dem Dramen gemacht werden.
Lexington Police Department Ein ausgebrannter Donut-Laster und weinende US-Polizisten - das ist der Stoff aus dem Dramen gemacht werden.

München - In der US-amerikanischen Kleinstadt Lexington hat sich zum Jahresende ein kleines Drama abgespielt, das nun auch weltweite Beachtung findet: An Silvester ist dort nämlich ein Lastwagen bei einem Unfall in Flammen aufgegangen. Bei dem Fahrzeug handelte es sich aber nicht um einen gewöhnlichen Transporter: Denn der Lkw hatte Donuts an Bord.

Ein tragischer Verlust, fanden die Lexingtoner Polizisten und posteten Fotos von - augenscheinlich - tief erschütterten Beamten vor dem Lastwagen.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der Tweet geht seither um die Welt und hat mehr als 43.000 Menschen erreicht. Auch die bayerische Polizei hat den verzweifelten Hilferuf der US-Kollegen vernommen und bietet - natürlich nur spaßeshalber - Amtshilfe an: 

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Ob die amerikanischen Polizisten, die dem Klischee nach dauernd Donuts verspeisen, nun auf Weißwurst und Brezn zum Frühstück umsteigen, ist nicht bekannt. Inzwischen hat sich nämlich der Donut-Hersteller, dessen Lastwagen den Stein überhaupt ins Rollen gebracht hatte, eingeschalten und eine Sonderlieferung in Lexington vorbeigebracht: Mehrere Boxen randvoll mit Donuts. Garantiert nicht verbrannt. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren