Bayerische Brezn in Hochglanzmagazinen

Dachsbach (dpa/lby) - Die kleine Bäckerei Erbel in Mittelfranken hat sich mit Brot, Brezn und Lebkuchen bis in die USA einen Namen gemacht. Im Dezember wurden ihr lange Artikel in den Genussmagazinen "Feinschmecker" und "Essen & Trinken" gewidmet, im November gab es einen Beitrag im US-amerikanischen "Saveur".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Arnd Erbel, Bäcker- und Konditormeister und Inhaber der Familienbäckerei, steht beim Teigabweigen in der Backstube. Foto: Daniel Karmann
dpa Arnd Erbel, Bäcker- und Konditormeister und Inhaber der Familienbäckerei, steht beim Teigabweigen in der Backstube. Foto: Daniel Karmann

Dachsbach (dpa/lby) - Die kleine Bäckerei Erbel in Mittelfranken hat sich mit Brot, Brezn und Lebkuchen bis in die USA einen Namen gemacht. Im Dezember wurden ihr lange Artikel in den Genussmagazinen "Feinschmecker" und "Essen & Trinken" gewidmet, im November gab es einen Beitrag im US-amerikanischen "Saveur". Chef Arnd Erbel (49) hat den Betrieb in Dachsbach bei Nürnberg von seinem Vater übernommen. Er setzt auf Handwerk und kaum Technik, lange Gärzeiten und hochwertige Rohstoffe. "Wir verwenden nur Schokolade, Nüsse und Eier, die man pur genauso konsumieren würde", erklärt er.

Ob er bei der ganzen Aufmerksamkeit die Produktion schon verdoppeln musste? Keineswegs, sagt er. "Wir haben eine super Truppe und sind völlig entspannt." Wichtiger sei ihm, die Bäckerei, die seit mehr als 300 Jahren existiere, so weiterzuführen, dass sie Zukunft hat.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren