Bayerische Autoren in Not durch Corona

München (dpa/lby) - Die Corona-Krise trifft die Autoren in Bayern hart. Wie der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Bayern (VS) am Donnerstag mitteilte, mache jeder hauptberufliche Autor in den Monaten März und April durchschnittlich rund 3100 Euro Verlust.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Die Corona-Krise trifft die Autoren in Bayern hart. Wie der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Bayern (VS) am Donnerstag mitteilte, mache jeder hauptberufliche Autor in den Monaten März und April durchschnittlich rund 3100 Euro Verlust. Dies habe eine landesweite Umfrage ergeben. Grund für die großen finanziellen Einbußen seien vor allem die Absagen von Veranstaltungen wie Buchmessen und die Schließungen verschiedener Bildungseinrichtungen wegen Corona. Einem VS-Sprecher zufolge sei aber die Corona-Soforthilfe der Staatsregierung für Freiberufler mit geringem Einkommen ein positives Signal.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren