Baumsterben in Bayern nimmt zu

Viele Bäume in Bayern kämpfen nach Einschätzung von Experten mit Trockenheit, Hitze und tierischen Schädlingen. Vielerorts sterben die Bäume ab.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Trockenheit, Hitze und tierischen Schädlingen - mit diesen Problemen kämpfen derzeit viele Bäume in Bayern. Vielerorts im Freistaat sterben Bäumen in größerem Maßstab ab.

München - Viele Bäume in Bayern kämpfen nach Einschätzung von Experten mit Trockenheit, Hitze und tierischen Schädlingen. "Das Zusammenspiel der Schadfaktoren macht es schwierig", sagte Philipp Bahnmüller, Sprecher der Bayerischen Staatsforsten in Regensburg, der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem in Franken seien die Folgen davon zu sehen.

Im Nürnberger Reichswald etwa sterben seinen Angaben zufolge in größerem Maßstab Kiefern ab. "Die können Trockenheit zwar eigentlich gut ab, aber nicht in Kombination mit der Hitze", erklärte Bahnmüller. Hinzu komme der Kiefernprachtkäfer, dessen Larven sich durch den Stamm der Bäume fressen. Großflächig gebe es in Bayern auch bei Fichten Probleme, wo vor allem der Borkenkäfer eine Rolle spielt. Umfassende Zahlen zu den Strapazen und Konsequenzen gibt es nicht.

Baumsterben in Bayern - Trockenheit, Hitze und Käfer sind schuld

Mancherorts seien auch Linden und Bergahorne in den Städten abgestorben sowie Buchen etwa entlang der Autobahn 3, sagte Bahnmüller. Das seien aber oft Einzelfälle und keine flächendeckenden Probleme wie in Nordrhein-Westfalen. Dort sterben im Ruhrgebiet nach Angaben des Regionalforstamts immer mehr Buchen. "Überall verlieren die Buchen ihre Blätter, es gibt signifikante Absterbeerscheinungen im gesamten Ruhrgebiet", hatte Amtsleiter Reinhart Hassel erklärt.

"Die Summe macht es kompliziert", sagte Bahnmüller. Gerade wegen des über Jahre schon anhaltenden Borkenkäferbefalls versuche man, beim Aufforsten der Wälder von der Fichte wegzukommen. "Wenn aber auch Kiefern und Co. Probleme haben - was bleibt dann noch?"

Lesen Sie hier: Trinkwasser in niederbayerischen Orten muss abgekocht werden

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren