Basketball-Coach geht "glasklar" von Saisonende aus

Bayreuth (dpa/lby) - Trainer Raoul Korner von medi Bayreuth sieht wegen der Coronakrise keine Chance für eine Fortsetzung der Saison in der Basketball-Bundesliga. Zwar könne aktuell niemand abschätzen, wie lange die Pandemie das öffentliche Leben und den Sport noch einschränken werde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayreuths Trainer Raoul Korner gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild
dpa Bayreuths Trainer Raoul Korner gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Bayreuth (dpa/lby) - Trainer Raoul Korner von medi Bayreuth sieht wegen der Coronakrise keine Chance für eine Fortsetzung der Saison in der Basketball-Bundesliga. Zwar könne aktuell niemand abschätzen, wie lange die Pandemie das öffentliche Leben und den Sport noch einschränken werde. "Eines ist für mich aber glasklar: Ich sehe kein realistisches Szenario, in dem man diese Saison in der Bundesliga zu Ende spielen kann", sagte der Österreicher in einem Vereinsinterview am Sonntag. Die BBL-Saison ist bis auf Weiteres ausgesetzt. "Meiner persönlichen Meinung nach werden wir letztendlich froh sein können, wenn die nächste Saison pünktlich starten kann", ergänzte Korner.

Neben der Bundesliga sind internationale Wettkämpfe wegen des Kampfes gegen das Coronavirus ebenfalls unterbrochen. Bayreuth hatte zuletzt das Halbfinale des FIBA Europe Cups erreicht. Die entscheidenden Partien "könnte man im Rahmen eines Final-Four Turniers in die kommende Pre-Season (Ende September) legen", schlug Korner vor. Dann würden die Teams zwar personell anders aussehen als jetzt. Aber immerhin hätten die vier Mannschaften dann ein "vernünftiges Vorbereitungsturnier auf die nächste Saison", ergänzte er.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren