Bakterium verursacht Blaumeisen-Sterben

Hilpoltstein (dpa/lby) - Ein Bakterium hat nach Angaben des Landesbund für Vogelschutz (LBV) ein Blaumeisen-Sterben ausgelöst. Das Bakterium mit dem Namen Suttonella ornithocola verursache bei den Vögeln eine Lungenentzündung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Blaumeise sitzt auf einem Ast. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
dpa Eine Blaumeise sitzt auf einem Ast. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Hilpoltstein (dpa/lby) - Ein Bakterium hat nach Angaben des Landesbund für Vogelschutz (LBV) ein Blaumeisen-Sterben ausgelöst. Das Bakterium mit dem Namen Suttonella ornithocola verursache bei den Vögeln eine Lungenentzündung. Seit Anfang März seien dem LBV mehr als 1500 kranke oder verendete Vögel in Bayern gemeldet worden. Betroffen seien neben Blaumeisen vor allem Rotkehlchen, Goldammer und Gimpel.

Es sei jedoch davon auszugehen, dass nicht alle der Tiere von jenem Erreger befallen waren, sagte eine Sprecherin. In der Vogelwelt kursierten immer wieder Viren oder Bakterien.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren