Bad Wiessee: Feuerwache steht nach Explosion in Flammen

Ausgerechnet bei der Feuerwehr brennt es lichterloh: Auf der Rettungswache in Bad Wiessee am Tegernsee hat es eine Explosion gegeben. Zwei Männer liegen schwer verletzt in Kliniken. Waren Schweißarbeiten der Auslöser?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
dpa 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
dpa 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
dpa 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.
Thomas Gaulke 21 Die Bilder vom Feuerwehreinsatz nach der Explosion in Bad Wiessee.

Ausgerechnet bei der Feuerwehr brennt es lichterloh: Auf der Rettungswache in Bad Wiessee am Tegernsee hat es eine Explosion gegeben. Zwei Männer liegen schwer verletzt in Kliniken. Waren Schweißarbeiten der Auslöser für die Detonation mit Millionenschaden?

Bad Wiessee - Am Tegernsee hat sich am Montag eine Explosion in einem Gebäude von Feuerwehr und Bayerischem Roten Kreuz (BRK) ereignet. Nach ersten Erkenntnissen gab es gegen 13.50 Uhr in Bad Wiessee eine Detonation.  Zwei Menschen sollen dabei schwer verletzt worden sein, wie die Polizei mitteilte.

Das Gebäude in der Nachbarschaft der örtlichen Polizeiinspektion brenne lichterloh. Es habe sich eine starke Rauchwolke gebildet, hieß es weiter. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Wiesseer Polizeichef berichtet im Merkur, dass wohl bei Schweißarbeiten an einem Wasserwachtsboot etwas schiefgelaufen ist. Die beiden Opfer hätten schwerste Verbrennungen erlitten und wurden mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen werden. Vor der Explosion wollen Anwohner einen lauten Knall gehört haben.

Im ganzen Landkreis Miesbach wurde Großalarm ausgelöst.

Die Polizei berichtet zum aktuellen Stand: Gegen 13.50 Uhr haben sich eine oder mehrere Explosionen oder Verpuffungen ereignet, anschließend ist das betroffene Gebäude in Brand geraten. Bei dem Objekt handelt es sich um das gemeinsam genutzte Feuerwehr- und Rettungsdienstgebäude, welches sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Polizeiinspektion Bad Wiessee befindet.

Dorthin wurden nach dem Ereignis auch die beiden schwerverletzten Personen gebracht und von Rettern erstversorgt. Mittlwerweile befinden sich die beiden Schwerverletzten in Krankenhäusern. Weitere Verletzte werden bisher nicht verzeichnet, auch ist derzeit nicht davon auszugehen, dass sich noch andere Personen in dem Gebäude befinden.

Im Einsatz sind die gesamten Feuerwehren des Tegernseer Tals. Die Löscharbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Der zu erwartende Sachschaden geht in die Millionenhöhe.

Von polizeilicher Seite liegt die Einsatzleitung bei der Polizeiinspektion Bad Wiessee. Die Ermittlungen zur Klärung der Ursache wird die Kriminalpolizeistation Miesbach übernehmen, hierzu liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren