Babymord-Prozess: Freispruch für die Mutter!

Ob eine Mutter ihre beiden Babys vor 25 Jahren nach der Geburt sterben ließ, konnte auch das Gericht nicht klären. Es blieb also nichts übrig, als die 53-Jährige freizusprechen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Angeklagte Dagmar D. im Landgericht Hof neben ihrem Verteidiger. Jetzt wurde sie freigesprochen.
dpa Die Angeklagte Dagmar D. im Landgericht Hof neben ihrem Verteidiger. Jetzt wurde sie freigesprochen.

Hof – Im Prozess um den Tod ihrer zwei Babys ist die angeklagte Mutter aus Oberfranken freigesprochen worden. Das Landgericht Hof kam am Mittwoch zu dem Urteil, dass ihr die beiden vorgeworfenen Morde vor mehr als 25 Jahren nicht mehr nachgewiesen werden können. Die Staatsanwaltschaft hatte die 53-Jährige angeklagt, sie habe die zwei Säuglinge in den 1980er Jahren nach Hausgeburten unversorgt sterben lassen. Die Leichen waren vor einem Jahr zufällig bei Bauarbeiten entdeckt worden.

Lesen Sie hier: Arzt schöpfte keinen Verdacht

In seiner Urteilsbegründung sagte der Vorsitzende Richter Matthias Burghardt, dass das Gericht Totschlag in zwei Fällen als erwiesen ansieht. Doch Totschlag ist bereits verjährt. Die Angeklagte hatte seit Prozessbeginn vor Gericht geschwiegen.

Das Gericht folgte mit seinem Freispruch der Forderung des Verteidigers der Frau. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre Haft wegen Mordes gefordert.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren