Autofahrerin verursacht zwei Unfälle und verletzt Fußgänger

Zirndorf/Stein (dpa/lby) - Eine Autofahrerin hat im Landkreis Fürth kurz hintereinander zwei Unfälle verursacht und drei Fußgänger verletzt. Die 56-Jährige habe in Zirndorf mit ihrem Auto zunächst auf dem Gehweg zwei Fußgänger erfasst und leicht verletzt, teilte die Polizei am Sonntag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift "Halt. Polizei" in der Hand. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
dpa Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift "Halt. Polizei" in der Hand. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Zirndorf/Stein (dpa/lby) - Eine Autofahrerin hat im Landkreis Fürth kurz hintereinander zwei Unfälle verursacht und drei Fußgänger verletzt. Die 56-Jährige habe in Zirndorf mit ihrem Auto zunächst auf dem Gehweg zwei Fußgänger erfasst und leicht verletzt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Anschließend sei sie am Samstagnachmittag weitergefahren.

Wenig später soll sie den Angaben zufolge in Stein eine rote Ampel überfahren und mit hoher Geschwindigkeit in eine Straße eingebogen sein. Dort habe sie eine 43-Jährige angefahren, die gerade die Straße überqueren wollte. Auch die Fußgängerin erlitt leichte Verletzungen.

"Mehrere Unfallzeugen informierten die Polizei und folgten dem Pkw, der ohne anzuhalten weiterfuhr", teilte die Polizei mit. Sie konnten das Auto schließlich stoppen. Nach Angaben der Ermittler machte die Frau einen "stark verwirrten Eindruck." Ein Atemalkoholtest war negativ. Aufgrund ihres auffälligen Gesundheitszustandes wurde die Frau in eine Fachklinik eingewiesen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen sie.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren