Autodieb macht es sich im Haus der Opfer gemütlich

Da staunte die Polizei nicht schlecht - In Schweinfurt wurde ein Auto gestohlen, den Dieb konnte die Polizei dann im Haus der Opfer festnehmen. Dort brach der Mann zunächst ein und machte es sich dann gemütlich.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Schweinfurt stahl ein Mann zunächst ein Auto und brach anschließend in das Haus des Opfers ein. (Symbolfoto)
Nicolas Armer/dpa In Schweinfurt stahl ein Mann zunächst ein Auto und brach anschließend in das Haus des Opfers ein. (Symbolfoto)

Schweinfurt - Ein betrunkener Autodieb hat in Schweinfurt Opfer und Polizei verblüfft: Nach dem Diebstahl fuhr der 52-Jährige nämlich zum Haus der Autoeigentümer. Vermutlich steckte der Schlüsselbund samt Hausschlüssel im Auto, die Adresse fand er laut Polizei im Inneren des Wagens. Im Haus der Autobesitzer angekommen, vergnügte er sich dort mit einem Puzzle und sah sich im Garten Familienfotos an, wie die Beamten am Mittwoch berichteten.

Erst Auto geklaut, dann bei Opfer eingebrochen

Als das Ehepaar zusammen mit Polizisten an dem Haus ankamen, um dort nach Fahrzeugpapieren zu suchen, trauten sie ihren Augen nicht: Das gestohlene Auto stand in der Einfahrt. Der Mann war laut Polizei betrunken und wurde ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Gegen ihn werde wegen Autodiebstahls, Trunkenheit im Verkehr und Hausfriedensbruch ermittelt.

Lesen Sie hier: Erfolgreicher Trickbetrug - Rentnerin stellt 90.000 Euro auf die Straße

Lesen Sie hier: Gericht verurteilt 87-jährigen Käsedieb

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren