Außenhandel litt im Mai massiv unter Corona

Fürth (dpa/lby) - Der bayerische Außenhandel hat auch im Mai massiv unter der Corona-Pandemie gelitten. Die Exporte lagen 37 Prozent unter dem Vorjahresmonat, die Importe 29 Prozent, wie das Landesamt für Statistik in Fürth am Freitag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Fürth (dpa/lby) - Der bayerische Außenhandel hat auch im Mai massiv unter der Corona-Pandemie gelitten. Die Exporte lagen 37 Prozent unter dem Vorjahresmonat, die Importe 29 Prozent, wie das Landesamt für Statistik in Fürth am Freitag mitteilte. Damit fiel der Einbruch allerdings etwas geringer aus, als noch im April, als die Rückgänge 41 und 32 Prozent betrugen.

Mit beinahe allen wichtigen Handelspartnern ging der Handel deutlich zurück. Einzige Ausnahme sind die Importe aus China, die um 17 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro zulegten. Nach Branchen betrachtet waren insbesondere Autos und Autoteile Treiber des Rückgangs. Bei Pkw und Wohnmobilen sackten Ex- und Import um rund drei Viertel ab.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren