Ausgebüxt: Polizei, Feuerwehr und Tierarzt jagen Rind

Tierischer Einsatz: Ein freilaufendes Rindvieh hat am Freitagabend in Aschaffenburg Polizei, Feuerwehr und einen Tierarzt mehrere Stunden beschäftigt. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein ausgebüxtes Rind hält am Freitagabend in Aschaffenburg Polizei, Feuerwehr und einen Tierarzt in Trab. Die Jagd hat Auswirkungen auf den Bahn- und Straßenverkehr.

Aschaffenburg - Tierischer Einsatz: Ein freilaufendes Rindvieh hat am Freitagabend in Aschaffenburg Polizei, Feuerwehr und einen Tierarzt mehrere Stunden beschäftigt. "Das Tier ist auf dem Weg in den Schlachthof ausgekommen", sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Mehrere Streifenwagen, die Feuerwehr und ein Tierarzt versuchten zunächst vergeblich, das flüchtige Rind wieder einzufangen. Der Bahnverkehr am Südbahnhof wurde eingestellt. Zudem sperrte die Polizei etliche Straßen. "Durch den spektakulären Einsatz kam es zu Behinderungen im Feierabendverkehr."

Nach mehreren Stunden Jagd konnte der Tierarzt das Rindvieh betäuben. "Polizisten und Feuerwehrleute haben es dann mit Seilen eingefangen", teilte der Sprecher mit. Das rund 700 Kilo schwere Tier wurde zum Schlachthof zurückgebracht.

Lesen Sie hier: Tierquälerei - Milchvieh-Großbetrieb im Allgäu soll Kühe misshandeln

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren