Ausgangsbeschränkungen: Hunderte Anzeigen wegen Verstöße

Ingolstadt/Rosenheim (dpa/lby) - Die Polizei in Oberbayern hat am Samstag etwa 400 Verstöße gegen die derzeit gültigen Auflagen in der Corona-Pandemie zur Anzeige gebracht. Sowohl im südlichen als auch im nördlichen Oberbayern führten die Beamten ungefähr 6 000 Kontrollen durch, wie die Präsidien am Sonntag mitteilten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Polizisten patrouillieren durch den Englischen Garten. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
dpa Polizisten patrouillieren durch den Englischen Garten. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Ingolstadt/Rosenheim (dpa/lby) - Die Polizei in Oberbayern hat am Samstag etwa 400 Verstöße gegen die derzeit gültigen Auflagen in der Corona-Pandemie zur Anzeige gebracht. Sowohl im südlichen als auch im nördlichen Oberbayern führten die Beamten ungefähr 6 000 Kontrollen durch, wie die Präsidien am Sonntag mitteilten. Insbesondere an den Seen und Bergen in der Region stellte die Polizei ein hohes Besucheraufkommen fest. Dennoch zeigten sich die Polizeipräsidien in Oberbayern Nord und Süd zufrieden, da sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an die Vorschriften der Ausgangsbeschränkung halte. Das Präsidium Oberbayern Süd bedankte sich dafür mit "einem herzlichen Vergelt's Gott!". Am Sonntagmorgen hatte ein Sprecher der Polizei Oberbayern Nord noch gesagt, man sei von dem hohen Einsatzaufkommen "überrollt" worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren