Augenärzte warnen Diabetiker vor Netzhautschäden

Nürnberg (dpa/lby) - Deutschlands Augenärzte haben bei einer Konferenz vor den Gefahren von Diabetes für das Sehorgan gewarnt. Die Netzhaut im Auge sei nach dem Herzen das am häufigsten geschädigte Organ bei Zuckerkranken, sagte eine Sprecherin des Internationalen Kongresses der Deutschen Ophthalmochirurgen (DOC) am Donnerstag in Nürnberg.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg (dpa/lby) - Deutschlands Augenärzte haben bei einer Konferenz vor den Gefahren von Diabetes für das Sehorgan gewarnt. Die Netzhaut im Auge sei nach dem Herzen das am häufigsten geschädigte Organ bei Zuckerkranken, sagte eine Sprecherin des Internationalen Kongresses der Deutschen Ophthalmochirurgen (DOC) am Donnerstag in Nürnberg.

Den Angaben zufolge haben 7,5 Millionen Deutsche Diabetes, etwa ein Fünftel von ihnen leidet an Netzhautschäden als Folgeerkrankung. Bei der Krankheit schädigen ständig erhöhte Blutzuckerwerte die Adern. Da die Blutgefäße in den Augen winzig sind, sei die Gefahr dort besonders groß, sagte die DOC-Sprecherin. Schlimmstenfalls könnten Patienten erblinden.

Im Anfangsstadium würden Diabetes-Patienten häufig keine Symptome für Netzhautschäden spüren. Deshalb seien Kontrolltermine beim Augenarzt besonders wichtig. Aber nur zwei Drittel der Betroffenen nehmen diese dem DOC-Verband zufolge wahr.

Weitere Schwerpunktthemen des Kongresses (bis Samstag) sind 3D-Brillen und -Kameras, die bei Operationen Mikroskope ersetzen sollen. Außerdem sprechen die Augenärzte über Linsen-Implantate als Alternative zum Lasern der Augen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren