Auch Adidas verschiebt wegen Corona-Krise Hauptversammlung

Auch der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller Adidas verschiebt wegen der Coronavirus-Pandemie seine Hauptversammlung. Die Verschiebung der eigentlich für den 14.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Schuh des Sportartikelherstellers adidas wird am Rande der Hauptversammlung ausgestellt. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
dpa Ein Schuh des Sportartikelherstellers adidas wird am Rande der Hauptversammlung ausgestellt. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Herzogenaurach - Auch der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller Adidas verschiebt wegen der Coronavirus-Pandemie seine Hauptversammlung. Die Verschiebung der eigentlich für den 14. Mai in Fürth geplanten Aktionärsversammlung gelte für unbestimmte Zeit, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Damit verzögert sich auch der Beschluss zur Auszahlung der Dividende für die Anteilseigner. Der Vorstand hatte eine Dividendenzahlung in Höhe von 3,85 Euro vorgeschlagen.

Adidas hatte bereits zuvor beschlossen, die firmeneigenen Einzelhandelsgeschäfte in Europa und Nordamerika vorübergehend zu schließen. In weiten Teilen der Asien-Pazifik-Region, Lateinamerika, Russland und weiteren Schwellenländern bleiben die Läden dagegen geöffnet. Für die Mitarbeiter bei Adidas gelten Reisebeschränkungen. Alle firmeneigenen Sportanlagen weltweit seien geschlossen, ebenso die Kindertagesstätte in der Firmenzentrale Herzogenaurach, hieß es.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren