Arbeiter überlebt Absturz von Glockenturm

30 Meter über dem Boden verlor er das Gleichgewicht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Er stürzte acht Meter in die Tiefe.
fib Er stürzte acht Meter in die Tiefe.

Freilassing - Bei Wartungsarbeiten im Glockenturm der Freilassinger Rupertuskirche (Landkreis Berchtesgadener Land) hat ein Arbeiter am Donnerstag in 30 Meter das Gleichgewicht verloren und ist in die Tiefe gestürzt. Aber er scheint einen Schutzengel gehabt zu haben: Der 33-Jährige wurde schwer verletzt, ist jedoch außer Lebensgefahr, wie eine Sprecherin des Uniklinikums Salzburg sagte.

Wie Polizei und Rotes Kreuz mitteilten, hatte der Arbeiter aus Schleswig-Holstein am Vormittag auf einer Quertrasse der Glockenanlage das Gleichgewicht verloren. Er fiel fünf Meter tief auf ein Holzbrett und Eisen-Querstreben, schlug mit dem Kopf aufs Metall und blieb bewusstlos liegen. Ersthelfer von Freiwillige Feuerwehr, Bergwacht und Polizei versorgten den Schwerverletzten und transportieren in einer Korbtrage mit Seilsicherungen über die enge Wendeltreppe nach unten. Die Rettungsarbeiten dauerten über eine Stunde. Jetzt liegt der Mann auf der Intensivstation des Uniklinikums Salzburg.

Lesen Sie auch: Schicksalsberg Watzmann: Gilchinger (42) stürzt 30 Meter ab

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren