Anwalt wegen Geldwäsche vor Gericht

Würzburg (dpa/lby) - Ein 54 Jahre alter Rechtsanwalt steht von heute an wegen des Vorwurfs der Geldwäsche vor Gericht. Er soll einen inzwischen verurteilten Fonds-Mangers dazu angestiftet haben, rechtswidrig erhaltene knapp 250 000 Euro seines Mandanten vor dem Staat zu verbergen - auch um sein eigenes Honorar zu sichern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in der Hand. Foto: David Ebener/Archivbild
dpa Eine Statue der Justitia hält eine Waage in der Hand. Foto: David Ebener/Archivbild

Würzburg (dpa/lby) - Ein 54 Jahre alter Rechtsanwalt steht von heute an wegen des Vorwurfs der Geldwäsche vor Gericht. Er soll einen inzwischen verurteilten Fonds-Mangers dazu angestiftet haben, rechtswidrig erhaltene knapp 250 000 Euro seines Mandanten vor dem Staat zu verbergen - auch um sein eigenes Honorar zu sichern. Hintergrund sind eine Reihe von Vermögenstraftaten im Umfeld eines Geflechts verschiedener Investment-Unternehmen und Anlage-Fonds, bei denen Privatanleger ihr Geld verloren haben. Mehrere Beteiligte wurden bereits zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren