Angespuckt und geschlagen: Mann in Neu-Ulm verletzt

Neu-Ulm (dpa/lby) - Erst recht in Zeiten von Corona will wohl niemand angespuckt werden - einem Mann in Schwaben ist genau das jedoch passiert. Der Täter habe dem Mann in Neu-Ulm von hinten den Mundschutz heruntergerissen, ihm ins Gesicht gespuckt und anschließend mehrmals ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. (Symbolbild)
Lino Mirgeler/dpa Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. (Symbolbild)

Neu-Ulm (dpa/lby) - Erst recht in Zeiten von Corona will wohl niemand angespuckt werden - einem Mann in Schwaben ist genau das jedoch passiert. Der Täter habe dem Mann in Neu-Ulm von hinten den Mundschutz heruntergerissen, ihm ins Gesicht gespuckt und anschließend mehrmals ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der Geschädigte musste wegen mehrerer Verletzungen, unter anderem einem Nasenbeinbruch, medizinisch versorgt werden. Außerdem wurde die Brille des Mannes beschädigt. Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren