Angeklagter rastet nach Urteil aus

Augsburg (dpa/lby) - Nach einem Urteil hat ein Angeklagter die Fassung verloren und wollte womöglich aus dem Gerichtssaal fliehen. "Im Rahmen der Urteilsbegründung sprang er auf und rannte um das Richterpult in Richtung der Fenster", teilte das Amtsgericht Augsburg mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Augsburg (dpa/lby) - Nach einem Urteil hat ein Angeklagter die Fassung verloren und wollte womöglich aus dem Gerichtssaal fliehen. "Im Rahmen der Urteilsbegründung sprang er auf und rannte um das Richterpult in Richtung der Fenster", teilte das Amtsgericht Augsburg mit. Der 24-Jährige konnte am Mittwoch durch den Gerichtsschreiber und zwei Vollzugsbeamten gestoppt werden. Ob es sich tatsächlich um einen Fluchtversuch handelte, ist noch nicht geklärt. Da die Fenster im ersten Obergeschoss abgesperrt und aus Panzerglas sind, hätte der Mann ohnehin wenig Erfolg gehabt.

Der Angeklagte wurde wegen Beleidigung von Mitarbeitern eines Gefängnisses zu drei Monaten Haft verurteilt. Ob er sich für seine Aktion am Mittwoch strafrechtlich verantworten muss, war zunächst unklar.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren