Amateur-Rapper bekommt Ärger mit der Polizei

Augsburg (dpa/lby) - Aufsehenerregende Dreharbeiten für ein Rap-Video haben einem 19-jährigen Amateur-Rapper Ärger mit der Polizei eingebracht. Ein Zeuge hatte am Sonntagabend in Augsburg die Ordnungshüter alarmiert, weil er eine Gruppe Jugendlicher mit einer Schusswaffe gesehen hatte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Augsburg (dpa/lby) - Aufsehenerregende Dreharbeiten für ein Rap-Video haben einem 19-jährigen Amateur-Rapper Ärger mit der Polizei eingebracht. Ein Zeuge hatte am Sonntagabend in Augsburg die Ordnungshüter alarmiert, weil er eine Gruppe Jugendlicher mit einer Schusswaffe gesehen hatte. Wie die Polizei am Montag berichtete, fuhren mehrere Streifen zum Einsatzort, an dem sich 17 Jugendliche versammelt hatten.

Die Gruppe tat zwar so, als wüsste sie von nichts. Die Beamten fanden in einem Gebüsch aber einen geladenen Schreckschussrevolver. Im Auto des 19-Jährigen entdeckten sie die passende Munition und ein Messer. Der junge Mann gab an, dass er auf dem Platz ein Rap-Video habe drehen wollen. Die Beamten beeindruckte dies allerdings nicht: "Auch wenn die Polizei keine "Karrieren" verhindern will, wurden die aufgefundenen Waffen sichergestellt und gegen den Azubi-Rapper wird nun wegen aller in Frage kommender Delikte ermittelt", teilte die Polizei mit.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren