Tauschgeschäft: Kommt Pekarik für Diekmeier?

Wolfsburgs slowakischer WM-Kandidat soll Praxis sammeln. Club-Manager und VfL unter Zeitdruck
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bald ein Wolf? Club-Youngster Dennis Diekmeier, hier im Kopfballduell mit Mike Hanke (verdeckt), könnte heute noch wechseln.
zink Bald ein Wolf? Club-Youngster Dennis Diekmeier, hier im Kopfballduell mit Mike Hanke (verdeckt), könnte heute noch wechseln.

Wolfsburgs slowakischer WM-Kandidat soll Praxis sammeln. Club-Manager und VfL unter Zeitdruck

NÜRNBERG Der Transfermarkt bebt. Und der Club ist mitten im Epizentrum. Manager Martin Bader bestätigt: „Wolfsburg hat am Sonntagmittag die Gespräche hinsichtlich Dennis Diekmeier mit uns aufgenommen.“ Der Rechtsverteidiger, in Hannover aufgrund einer Muskelverhärtung ausgewechselt, gibt sich unwissend: „Ich werde nächsten Samstag für den Club gegen Stuttgart auflaufen.“

Abwarten. Bis heute, 12 Uhr, müssen potenzielle Wechselkandidaten auf der DFB-Transferliste stehen, bis Mitternacht alle Formalien erledigt sein. „Das Problem liegt in der Kürze der Zeit“, sagt Bader über den Spagat zwischen der Aussicht auf eine üppige Ablöse und dem Finden einer adäquaten Alternative.

Für Diekmeier sind sechs Millionen Euro aufgerufen

Sechs Millionen Euro inklusive Nachschlägen (sportliche Erfolge, A-Länderspiele) sind im Gespräch. Da kann Bader mit Blick auf die klamme Kasse nicht Nein sagen. Auch ein Tauschgeschäft mit dem darbenden Noch-Meister, bei dem Baders Lehrmeister Dieter Hoeneß kürzlich als Sportdirektor anheuerte, ist möglich. Peter Pekarik (22), unter Meistermacher Felix Magath Stammkraft, fristet ein Reservistendasein beim VfL, benötigt aber Spielpraxis, um mit der Slowakei zur WM fahren zu dürfen. Pekarik, Vertrag bis 2013, wäre mit einer Million zu verrechnen. Er gilt als schnell und technisch gut.

Außen vor ist der im Trainingslager getestete Radoslav Zabavnik, der sich mit Mainz 05 fast einig ist. Schlusswort Bader: „Wenn, dann muss alles stimmen.“ M. Löser

Mehr über den Club und was Marek Mintal zu seinem gelungenem Comeback sagt, lesen Sie in der Print-Ausgabe Ihrer Abendzeitung am Montag, 1. Januar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren