„Solche Aussagen hört die Polizei gar nicht gern“

Ultras gegen Schickeria: Vize Siggi Schneider trat ins Fettnäpfchen
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Trat auf der Jahreshauptversammlung kräftig ins Fettnäpfchen: Club-Vize Siegfried Schneider.
Wolfgang Zink Trat auf der Jahreshauptversammlung kräftig ins Fettnäpfchen: Club-Vize Siegfried Schneider.

Ultras gegen Schickeria: Vize Siggi Schneider trat ins Fettnäpfchen

NÜRNBERG Einem von einer Hand voll Club-Fans ob nicht eingehaltener Versprechen angedrohten Misstrauensvotum (AZ berichtete) musste er sich auf der Jahreshauptversammlung dann doch nicht stellen. Wer weiß schon, wie viel Substanz hinter den Vorwürfen steckt. Vize Siegfried Schneider war also fein raus, leistete sich aber eine ganz schlimme verbale Entgleisung.

Ein FCN-Mitglied hatte sich darüber beschwert, dass bei den zwei letzten Heimspielen gegen Hoffenheim und Bochum eine Abordnung der berüchtigten Bayern-„Schickeria“ Club-Fans auf dem Parkplatz beschimpft und zu einer Schlägerei aufgefordert hätten. Aus Polizeikreisen wird zumindest die Anwesenheit der Münchner bestätigt. Schneiders peinliche Antwort mutierte zu einem Aufruf zur Gewalt: „Wir haben also hier tatsächlich diese Beobachteten getroffen. ... Wir werden mal ’ne Abordnung der Ultras da mit nüber nehmen – und dann is für alle mal Ruhe.“

Die Ultras pauschal als Krawallmacher darzustellen ist allein schon eine Unverschämtheit. Kurt Benisch, Einsatzleiter bei den Heimspielen, wird Schneider ins Gebet nehmen: „Solche Aussagen hört die Polizei gar nicht gerne.“ MaC

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren