Pinola: Heute sagt er dem Club zu – oder ab...

Sein Berater bestätigt: Am Mittwoch werden sowohl Bader als auch Magath informiert
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Lässt sowohl den Club, als auch Schalke zappeln. Javier Pinola.
Matthias Hertlein Lässt sowohl den Club, als auch Schalke zappeln. Javier Pinola.

Sein Berater bestätigt: Am Mittwoch werden sowohl Bader als auch Magath informiert

NÜRNBERG Club oder Schalke? Wohlfühl-Faktor oder Champions League? Egal, wie sich Javier Pinola entscheidet: Die Hängepartie um den Nürnberger Publikumsliebling geht heute definitiv zu Ende! Pinolas Berater Marcello Carracedo bestätigt: „Heute wird Javier Felix Magath und Martin Bader definitiv informieren, was er machen wird.“

Während es die letzten Tage eher nach Abschied aussah, ist der FCN-Sportdirektor nun wieder „optimistisch“, dass Pino doch in Nürnberg bleibt. „Wenn er wirklich gewollt hätte, hätte er sich doch schon längst für Schalke entschieden“, hofft Bader auf ein Happy End. Zumal wirtschaftliche Überlegungen bei Pinola keine Rolle spielen. Carracedo: „Der Unterschied zwischen Angeboten des FCN und Schalke ist sehr gering.“

Ob der Knatsch um das Budget für Neuverpflichtungen zwischen dem Schalker-Multifunktionär Magath und seinem Boss Clemens Tönnies Pinos Überlegungen beeinflusst, will Bader nicht beurteilen. Allerdings hatte Magath 1998, als ihm zehn Millionen Mark für Verstärkungen verweigert wurden, als Club-Trainer hingeworfen. Eine Parallele zur aktuellen Situation auf Schalke? Möglich. kk

Mehr über den Club und Teil 6 der Serie mit Mike Frantz lesen Sie in der Print-Ausgabe Ihrer Abendzeitung am Mittwoch, 9. Juni.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren