Ottl: Der Club ist kein Thema

Der Mittelfeldspieler wird die Bayern wohl verlassen – aber nicht Richtung Nürnberg
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Raus aus dem FCB-Trikot, aber nicht zum Club: Ottl.
firo/Augenklick Raus aus dem FCB-Trikot, aber nicht zum Club: Ottl.

Der Mittelfeldspieler wird die Bayern wohl verlassen – aber nicht Richtung Nürnberg

MÜNCHEN/NÜRNBERG Club-Manager Martin Bader hatte das Gerücht ja bereits in den Bereich der Fabel verwiesen, „einen solchen Spieler können wir uns nicht leisten“, jetzt kam die Bestätigung von Bayern-Profi Andreas Ottl. „Der Club ist definitiv kein Thema“, sagte Ottls Berater Roman Grill der AZ. „Nürnberg kommt für Andreas überhaupt nicht Frage.“

Scheinbar hat der Bayern-Profi bessere Alternativen und der Club laut Bader wohl auch kein Interesse. Denn der Manager betont unaufhörlich, übrigens unisono mit Trainer Michael Oenning, dass die bestehende Mannschaft das vollste Vertrauen genießt. „Wir wollen unsere Truppe zusammenhalten, also auch keinen abgeben. Es sein denn, es käme ein Verein mit sehr, sehr guten Argumenten.“ Will heißen, mit richtig viel Geld.

Oennings Suche nach einem Co-Trainer dauert noch an

Zudem bittet Bader alle FCN-Sympathisanten, den Verein „richtig einzuordnen. Wir haben nicht die ganz großen finanziellen Möglichkeiten, deshalb setzen wir ja auf junge Spieler und hoffen natürlich in ein paar Jahren, wenn sie sich gut entwickelt haben, auf Transfererlöse“.

Auch in Sachen Co-Trainer tut sich wenig. Der Nachfolger des nach Leverkusen abgewanderten Peter Hermann kommt möglicherweise erst während der Vorbereitung, die am 29. Juni startet. „Ich kann auch alleine beginnen“, sagte Trainer Michael Oenning, der gerade seinen Urlaub in New York beendet hat, dem „kicker“. ERG/KK

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren