Kurios: Spielt Nordtveit oft, wird’s billiger

Ausleihe des Norwegers von Arsenal London mit verblüffendem Passus. 1000 Fans bei Premiere
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Fehlerloser Einstand im Club-Trikot: Havard Nordtveit (rechts) durfte 45 Minuten beim 5:3–Sieg gegen Al Arabi ran.
Wolfgang Zink Fehlerloser Einstand im Club-Trikot: Havard Nordtveit (rechts) durfte 45 Minuten beim 5:3–Sieg gegen Al Arabi ran.

Ausleihe des Norwegers von Arsenal London mit verblüffendem Passus. 1000 Fans bei Premiere

NÜRNBERG Norweger an Bord, Wettkampfpraxis gesammelt beim 5:3 (2:1) im gestrigen Test gegen Al Arabi – vor dem ersten Pflichtspiel am Samstag im Pokal bei Dynamo Dresden läuft es richtig rund beim Club. Klar, dass sich Trainer Michael Oenning bei der offiziellen Vorstellung von Defensiv-Allrounder Havard Nordtveit rundum zufrieden zeigte. „Havard passt perfekt ins Anforderungsprofil. Er ist ein interessanter und vielseitiger Spieler, der gut ausgebildet ist.“

Von Arsène Wenger, der den 19-jährigen Norweger, vor zwei Jahren für 1,8 Millionen Euro Ablöse vom FK Haugesund zu Arsenal holte. „Wenger ist der Meinung, dass wir die richtige Adresse für Havard sind. Denn er hatte auch andere Optionen“, sagt Oenning nicht ohne Stolz.

Trotz aller Vorschusslorbeeren: „Ihm wird hier nichts geschenkt“, betont der Coach. Das weiß auch Havard, aber: „Ich will hier möglichst viel spielen.“ Was übrigens auch aus finanzieller Sicht praktisch wäre: je öfter Nordtveit aufläuft, desto weniger Leihgebühr muss Manager Martin Bader nach England überweisen. Eine kuriose Vereinbarung.

Zum Glück zählen Testspiele nicht dazu. Denn bei seiner Club-Premiere gegen Al Arabi am Valznerweiher vor gut 1000 Zuschauern war Nordtveit nur Teilzeitarbeiter. Erst ab der 46. Minute war er dabei, durfte gleich den sicher verwandelten Elfmeter von Kollege Daniel Gygax (47.) bejubeln und legte in der Innenverteidigung einen fehlerlosen Einstand hin. Die restlichen Tore beim 5:3 für Oennings B-Elf erzielten Marcel Risse (2.), Angelos Charisteas (34.), Albert Bunjaku (77. per Foulelfmeter) und Güngör Kaya (88.).

So spielte der Club: Stephan – Spiranovic, Maroh (46. Nordtveit), Welnicki, Bieler (46. Broich) – Judt – Risse, Gygax (54. Gündogan), Frantz (46. Bunjaku) – Kaya, Charisteas (46. Vidosic). kk

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren