Dritter Pokalsieg zum Abschied?

Club-Girls hoch motiviert, denn: „Wir werden wahrscheinlich in der geilen Mannschaft so nie mehr zusammenspielen.“ Halbfinale gegen Blomberg
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sie kennt den Pott schon: Club-Kapitänin Ania Rösler mit der Trophäe nach dem Pokalsieg 2005. Jetzt wollen die FCN-Girls den Coup mit dem Cup wiederholen.
Wolfgang Zink Sie kennt den Pott schon: Club-Kapitänin Ania Rösler mit der Trophäe nach dem Pokalsieg 2005. Jetzt wollen die FCN-Girls den Coup mit dem Cup wiederholen.

Club-Girls hoch motiviert, denn: „Wir werden wahrscheinlich in der geilen Mannschaft so nie mehr zusammenspielen.“ Halbfinale gegen Blomberg

RIESA „Letztes Jahr hätten wir uns über so eine Konstellation dermaßen gefreut, aber heuer sind wir einfach nicht konstant genug.“ Mit „so“ meint Club-Kapitänin Ania Rösler den VfL Oldenburg, Frisch auf Göppingen und vor allem Pro Vital Blomberg Lippe, Nürnbergs Halbfinalgegner beim Final Four in Riesa. Vom Papier her eigentlich durchaus lösbare Aufgaben für den zweimaligen Pokalsieger (2004, 2005), weshalb viele den Club-Girls auch die Favoritenrolle zuschieben – der dritte Pott steht quasi schon bei den Mädels in der Vitrine.

Club-Girls mit Handicap in Riesa

Dabei wird allerdings gerne übersehen, dass die Ladies von Trainer Csaba Szücs in Riesa stark ersatzgeschwächt antreten müssen. Beate Scheffknecht (Handbruch) und Christina Stockhorst (Kreuzbandriss) stehen schon länger nicht zur Verfügung. Und sicher ist jetzt auch, dass Torhüterin Marianna Gubova, die sich am Mittwoch im Training eine Oberschenkelzerrung zuzog, in Riesa nur Zuschauerin ist. Rösler spricht ob der personellen Handicaps bei ihrem Team auch lieber von einer „Überraschungspackung“.

An einen Wunsch-Finalgegner Göppingen oder Oldenburg, will bei den Handballerinas jedenfalls noch niemand denken. „Das Spiel am Samstag (15 Uhr) gegen Blomberg wird schwer genug, das ist eine starke Mannschaft.“ Einen Sieg und ein Remis haben Rösler und Co. in dieser Saison bislang gegen die Westfälinnen vorzuweisen. Eine Bilanz, die laut Rösler aber noch deutlich „ausbaufähig“ ist.

Mit Pokalsieg in die Playoffs

Wie die Fans „haben auch wir große Erwartungen an uns“, versichert Rösler. Logisch. Für den Verein wäre der Titel der erste sportliche Lichtblick in einer bislang chaotisch verlaufenen Saison und könnte der Mannschaft nochmal „einen Schub für die Playoffs“ geben.

Und für die Kapitänin, wie auch für die anderen schon feststehenden Abgänge Jana Krause, Kerstin Wohlbold, Kathrin Engel und eventuell auch Sara Walzik, wäre es der perfekte Start ihrer Abschiedstournee. Rösler: „Wir werden wahrscheinlich in der geilen Mannschaft so nie mehr zusammenspielen. Und um den ganzen Kritikern zu trotzen, die gesagt haben, mit der Truppe sind wir ein sicherer Abstiegskandidat.“ Spätestens nach einem Pokalsieg werden auch die Letzten ihren Hut ziehen vor den tapferen Club-Girls. Krischan Kaufmann

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren