Club zittert: Wölfe jagen Diekmeier!

Dennis spielt in den langfristigen Planungen des Meisters eine Rolle. Doch der 20-Jährige will sich derzeit nur auf den1.FCN konzentrieren
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Heiß begehrt: An Dennis Diekmeier haben der HSV und vor allem Wolfsburg Interesse.
jüra/zink Heiß begehrt: An Dennis Diekmeier haben der HSV und vor allem Wolfsburg Interesse.

Dennis spielt in den langfristigen Planungen des Meisters eine Rolle. Doch der 20-Jährige will sich derzeit nur auf den1.FCN konzentrieren

NÜRNBERG Auch, wenn 54 Prozent aller Bundesligaprofis laut „kicker“-Umfrage auf einen Abstieg des Club wetten würden: Ganz schlecht kann es um den 1. FCN nicht bestellt sein, wenn seine Spieler derartige Begehrlichkeiten wecken. Peer Kluge musste Club-Manager Martin Bader bereits notgedrungen für 1,5 Millionen Euro nach Schalke ziehen lassen. An Javier Pinola baggern schon länger der 1. FC Köln, Leverkusen und der HSV herum. Und auch Dennis Diekmeier ist trotz seiner gerade mal zwanzig Lenze bei den Großklubs längst kein Unbekannter mehr. Auch wenn Dennis stets glaubhaft versichert: „Ich habe hier Vertrag bis 2012, konzentriere mich nur auf den Club.“

VfL hat Diekmeier für den Sommer auf der Liste

Über das seit Sommer bestehende Interesse des HSV hatte die AZ schon mehrfach berichtet. Jetzt ist aber mit Meister VfL Wolfsburg ein neuer und vor allem deutlich finanzkräftigerer Interessent dazugekommen. Hintergrund: Da VfL-Trainer Armin Veh Sascha Riether unbedingt von der rechten Abwehrseite ins Mittelfeld verschieben will, soll Wolfsburgs Neu-Manager und Baders ehemaliger Lehrmeister Dieter Hoeneß nun Ersatz suchen. Kandidat Nummer eins ist Schalkes Rafinha. Aber auch Nürnbergs Rechtsverteidiger spielt, wie aus Wolfsburg zu hören ist, in den VfL-Planungen eine tragende Rolle – zumindest langfristig. Laut Diekmeiers Berater Volker Struth ist der Name seines Schützlings beim Meister durchaus bekannt.

Im Sommer könnte das Thema ganz heiß werden. Fakt ist: Wenn der Club absteigt, ist Diekmeier weg. Und selbst wenn nicht, wird es für Nürnbergs Chefetage sehr schwer, sich gegen die VW-Millionen aus Wolfsburg zu wehren. kk

Mehr über den Club und wie Trainer Dieter Hecking im Training die Zügel anzieht, lesen Sie in der Print-Ausgabe Ihrer Abendzeitung am Donnerstag, 14. Januar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren