Club: „Wir haben uns gut verstärkt“

FCN-Kapitän Andy Wolf sieht der neuen Saison optimistisch entgegen: Er hofft, dass Andi Ottl zurückkehrt – und ist überzeugt, „dass wir den Klassenverbleib früher schaffen“
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mit Bart und Tunnelblick in die Relegation: 2011, davon ist Andy Wolf überzeugt, bleiben dem Club die Entscheidungsspiele erspart.
Wolfgang Zink Mit Bart und Tunnelblick in die Relegation: 2011, davon ist Andy Wolf überzeugt, bleiben dem Club die Entscheidungsspiele erspart.

FCN-Kapitän Andy Wolf sieht der neuen Saison optimistisch entgegen: Er hofft, dass Andi Ottl zurückkehrt – und ist überzeugt, „dass wir den Klassenverbleib früher schaffen“

NÜRNBERG Der Relegations-Bart ist ab. Den Sommerurlaub auf der „schönen und übersichtlichen Insel“ Formentera hat Andy Wolf genossen. Und bis zum Trainingsstart am 3. Juli sind es auch noch knapp eineinhalb Wochen. Viel Zeit, um die Seele mal baumeln zu lassen. Aber ganz abschalten vom Fußball und seinem 1. FC Nürnberg kann ein Club-Kapitän nie. Mit der AZ sprach der dienstälteste Cluberer über talentfreie WM-Schiedsrichter, die Neuen beim FCN und die Ziele für die neue Saison.

AZ: Viele Fans maulen über eine bislang langweilige WM. Was sagt der Profi dazu?

ANDREAS WOLF: Ich habe bisher nur wenige Spiele gesehen. Ich glaube, die WM beginnt erst mit dem Achtelfinale. Allerdings waren doch einige ganz gute Spiele dabei; etwa das 7:0 der Portugiesen gegen Nordkorea und das 4:0 der Deutschen gegen Australien natürlich.

Und wie beurteilen Sie die Schiedsrichter?

Zumindest teilweise passen die Leistungen der Schiedsrichter nicht zu einer WM. Die Fifa sollte auf ein höheres Level achten. Vielleicht wäre es besser, wenn sie mehr auf Schiedsrichter aus den starken europäischen Ligen oder aus Russland setzen würde.

Erfreulichere Nachrichten kommen dagegen aus der Heimat. Beim Club ist man mit der Kader-Planung schon sehr weit. Ein Vorteil?

Es ist natürlich sehr gut, wenn die Mannschaft in der Vorbereitung vollzählig ist – und alle Wünsche des Trainers umgesetzt werden konnten.

Alle bis auf einen: Bei Dieter Heckings Wunsch-Sechser Andreas Ottl fehlt bisher noch das Ja-Wort.

Andi war in der Rückrunde ein ganz wichtiger Mann bei uns. Er hat sehr viel Stabilität ins Mittelfeld gebracht. Es wäre schön, wenn er nach Nürnberg zurückkommen würde. Ich glaube auch, dass er sich hier sehr wohl gefühlt hat. Aber die Entscheidung liegt bei ihm. Wenn er seine Zusage gibt – gut. Wenn nicht, dann wird der Verein einen passenden Ersatz finden.

Mit der Verpflichtung von Per Nilsson ist der Kampf um die zwei Stammplätze in der Innenverteidigung für Sie und Dominic Maroh nun voll entbrannt...

Es ist doch gut, wenn bei uns Konkurrenzkampf herrscht! Den hatte ich in all den Jahren beim Club fast immer. Das bringt doch Schwung rein. Klar ist: Die zwei besten werden spielen. Außerdem: Per ist ein erfahrener Spieler, der uns sicher weiterhelfen kann.

Und welche Ziele hat sich der Kapitän für die neue Saison gesteckt?

Wir haben uns gut verstärkt. Im Moment schaut es also positiv aus. Aber wir müssen das dann auch auf dem Platz umsetzen. Nach dem Pokalsieg 2007 hatten wir auch eine tolle Mannschaft, konnten das aber leider nur selten zeigen. Aber soweit ich das beurteilen kann, haben wir eine wirklich schlagkräftige Truppe beisammen. Ich bin sicher: Den Klassenerhalt werden wir diesmal früher schaffen.Interview: K. Kaufmann

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren