Club: Türchen auf – mit zwei Neuen

Mit Pascal Bieler und Dominic Maroh gegen Aufsteiger Kaiserslautern. Auftakt eines ertragreichen Adventskalenders?
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die neue Innenverteidigung des Club, die Lauterns Offensive stoppen soll: Andy Wolf (links) und Dominic Maroh.
bayernpress Die neue Innenverteidigung des Club, die Lauterns Offensive stoppen soll: Andy Wolf (links) und Dominic Maroh.

Mit Pascal Bieler und Dominic Maroh gegen Aufsteiger Kaiserslautern. Auftakt eines ertragreichen Adventskalenders?

NÜRNBERG Das Programm des Club vor Weihnachten hat fast etwas von einem Adventskalender. Immer ist etwas drin. Gegen Lautern, in Mainz genauso wie gegen Dortmund, in Hoffenheim und gegen Hannover. Nur was? Das ist die Frage. Zum Auftakt der Wochen der eventuell positiven Überraschungen gastiert am Samstag, 15.30 Uhr, Aufsteiger Kaiserslautern in der Noris.

Knie-Fall Nilsson läuft Zeit davon

Beim Club stehen zwei personelle Änderungen fest. Pascal Bieler wird den gesperrten Javier „Pino-Lama“ als Linksverteidiger ersetzen, Dominic Maroh rückt für den verletzten Per Nilsson in die Innenverteidigung. Denn der medizinischen Abteilung um Doc Matthias Brem und Chef-Physio Günter Jonczyk reicht die Zeit nicht, um den Schweden (Kapseleinriss, Innenbanddehnung im rechten Knie) spielfähig zu bekommen. Dabei wollte „Pelle“ seinen Worten Taten folgen lassen. Nach dem 0:3 in München hatte er gesagt: „Wir werden gewinnen, das verspreche ich unseren tollen Anhängern.“

Der Ausfall wiegt jedoch nicht so schwer wie in den letzten Jahren. Da herrschte Alarm, wenn einer der Decker, Andy Wolf oder Dominic Maroh, fehlte. Jetzt hat Trainer Dieter Hecking mit Maroh einen Joker im Ärmel, gegen den die gegnerischen Stürmer kaum einen Stich machen. „Auf Dominic ist Verlass“, hat Hecking mehrfach betont.

Schöne Bescherung mit 1,1 Millionen Euro?

Für Torhüter Raphael Schäfer ist Türchen Nummer eins im FCN-Adventskalender „das erste von zwei ganz wichtigen Liga-Spielen. Wir haben eine gute Ausgangsposition, wollen diese bis zur Winterpause mindestens verteidigen.“ Mit Siegen gegen Lautern und Hannover.

Und dann wartet am 21. Dezember noch das mit 1,1 Millionen Euro TV-Prämie gefüllte, große Türchen darauf, geplündert zu werden: Pokal-Achtelfinale bei Drittligist Offenbach. Bei einem Weiterkommen winkt dem klammen Club sowie Schäfer & Co. eine hübsche Weihnachts-Gratifikation. Markus Löser

Mehr über den Club, ein ausführliches Interview mit Lauterns Trainer und Ex-FCN-Profi Marco Kurz, lesen Sie in der Printausgabe der Abendzeitung am Wochenende 20./21. Novermber.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren