Club: „Die Sache ist heiß“

Für den Noch-Kölner gab Trainer Oenning „den Ausschlag“ für den Wechsel nach Nürnberg.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein neuer für das Club-mittelfeld: Thomas Broich.
abendzeitung Ein neuer für das Club-mittelfeld: Thomas Broich.

Für den Noch-Kölner gab Trainer Oenning „den Ausschlag“ für den Wechsel nach Nürnberg.

NÜRNBERG Offiziell wird der Transfer erst am kommenden Mittwoch, 10.Juni, bei der Sitzung des Präsidiums und des Aufsichtsrates abgesegnet, doch die Verpflichtung von Thomas Broich (28) ist so gut wie perfekt. „Die Sache ist schon heiß, aber ich will dem Club nicht vorgreifen“, bestätigte der Mittelfeldspieler vom 1. FC Köln erstmals offiziell seine Wechselabsichten nach Nürnberg. Der gebürtige Münchner absolvierte zuletzt zwölf Erstliga-Einsätze für die Geißböcke, insgesamt brachte er es auf 80 Erstliga-Spiele (vier Treffer) für Borussia Mönchengladbach und eben Köln.

„Auch der Weggang von Christoph Daum ändert nichts an meiner Entscheidung“, so Broich, der kürzlich im „Express“ seinen Wechsel nach Franken angedeutet hatte: „Michael Oenning gab den Ausschlag für mich.“ Zur Zeit urlaubt Broich an der Atlantikküste in Frankreich, den obligatorischen Medizin-Check beim Club soll er schon absolviert haben, der Termin des Trainingsauftaktes am Valznerweiher, 29.Juni, 15 Uhr, ist ihm geläufig. Und Nürnberg ist ihm auch nicht fremd: „Ich habe dort einen guten Kumpel.“ Im Internet-Portal „Transfermarkt.de“ ist sein ablösefreier Wechsel schon vollzogen. Als weitere Kandidaten für den FCN werden der Ex-Fürther Ivo Ilicevic und St.Paulis Alexander Ludwig, der bei den Kiez-Kickern nicht verlängert hat, genannt. Matthias Hertlein

Über die Aufstiegshelden lesen Sie in der Printausgabe Ihrer Abendzeitung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren