Trotz Schnee und Eis: Rad fahren wird immer beliebter

Neue Verkehrszählung zeigt es: Über zehn Prozent der Nürnberger sind schon umgestiegen
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Immer mehr Nürnberger sind mit dem Rad unterwegs. Auch wenn die Radwege, wie hier an der Jansenbrücke, schlecht geräumt sind.
News5 Immer mehr Nürnberger sind mit dem Rad unterwegs. Auch wenn die Radwege, wie hier an der Jansenbrücke, schlecht geräumt sind.

Neue Verkehrszählung zeigt es: Über zehn Prozent der Nürnberger sind schon umgestiegen

NÜRNBERG Die Nürnberger steigen um. Selbst bei tiefsten Wintertemperaturen und verschneiten Straßen sind immer mehr Radfahrer unterwegs. Das belegt auch die aktuelle Verkehrszählung, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden.

Erstmals haben die Radfahrer einen Anteil von mehr als zehn Prozent am innerstädtischen Verkehr (2009: 9,1 Prozent). Für die Verkehrsplaner ist das ein Zeichen dafür, dass die Radverkehrs-Kampagne „Nürnberg steigt auf“ erfolgreich läuft.

Der übrige Verkehr hat sich gegenüber den Vorjahren kaum verändert. So fahren pro Tag 570.000 Fahrzeug über die Stadtgrenzen nach Nürnberg. Der Höchstwert wurde dabei mit fast 90000 Fahrzeugen täglich auf der Südwesttangente in Höhe der Anschlussstelle Zollhaus gemessen. Am Frankenschnellweg waren fast 55.000 Autos am Tag unterwegs. Der innerstädtische Verkehr, der auf den Pegnitzbrücken gezählt wurde, nahm mit 213.000 Autos am Tag gegenüber 2009 um 3,2 Prozent ab.

Gezählt wurde der Verkehr am 20. und 21. Juli jeweils von 6 bis 22 Uhr an 73 Stellen, die über das gesamt Stadtgebiet verteilt waren. mir

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren