So demonstriert der DGB

In 15 mittelfränkischen Orten finden Aktionen statt, in Nürnberg steigt die größte Kundgebung
| aznb
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
1. Mai: Der DGB macht mobil.
dpa 1. Mai: Der DGB macht mobil.

NÜRNBERG „Das ist das Mindeste! Faire Löhne, Gute Arbeit, Soziale Sicherheit“ – unter diesem Motto ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund in Mittelfranken (DGB) heuer die Menschen in der Region auf, für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen die neoliberale Politik der schwarz-gelben Bundesregierung auf die Straße zu gehen!

An 15 Orten in Mittelfranken werden tausende Demonstranten erwartet. In Nürnberg findet traditionell die größte Kundgebung in Bayern statt. Auftakt des Protest-Marsches ist am Aufseßplatz um 10 Uhr. Zeitgleich beginnt in der Sebalduskirche am Sebalder Platz ein Gottesdienst. Um 11 Uhr beginnt die Großkundgebung auf dem Kornmarkt. Die Redner: Stephan Doll, DGB-Vorsitzender Mittelfranken, Nürnbergs OB Ulrich Maly, der evangelische Stadtdekan Wolfgang Butz sowie Berthold Huber, 1. Vorsitzender der IG Metall.

Anschließend lädt bis 18 Uhr das große Maifest zum Verweilen ein, mit Biergarten, Mojito-Bar, Essens- und Infoständen , Live-Musik, internationalem Kulturprogramm sowie einem Fun-Kletter-Turm (10 Meter) und buntem Programm für die Kinder.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren